Jährliche Archive: 2020

10 Beiträge

Eltern Kind Gruppen legen wieder los !

Liebe Mitglieder der Eltern Kind Gruppen vom TuS Heidkrug

Da inzwischen die Infektionszahlen in Delmenhorst gering sind und hoffentlich auch bleiben, würde ich es wagen, auch mit den Kleinsten wieder zu turnen. Start wäre dann der 31.08.2020.
Jedoch ist die Nutzung mit vielen Regeln verbunden. So einfach, wie es sich anhört, ist es also leider nicht.

Wir müssen die Sportler und die Übungsleiter vor dem Virus schützen. In den Hallen ist Desinfektionsmittel für die Hände und die Geräte vorhanden und ich wäre auf eure Hilfe angewiesen. Aber da seid ihr ja schon immer parat.

Der Ablauf der Stunden wäre wie folgt :

Treffen vor der Halle mit Abstand am Eingang, der während Corona nur rechts ist. Ausgang dann logischer Weise links.
Der/ die Übungsleiter /in holt die Gruppe mit Abstand in die Halle und es werden vorher die Hände desinfiziert, Barfüssler auch die Füsse. Bitte auch nach einem evtl. Toilettengang erneut desinfizieren.
Wer zu spät kommt, hat in diesem Fall Pech !!!!!!

Die Umkleideräume werden nicht genutzt werden. Heisst : fertig angezogen kommen und lediglich die Schuhe tauschen in der Halle bzw Jacke oder Ä ausziehen . Die Kleidung wird in der Halle am Rand hingelegt. Dafür werde ich die Bänke von der Wand abziehen und für jede Familie einen Reifen hinlegen für die Utensilien. Die Reifen müssen dann auch liegen bleiben.

Die Toiletten werden täglich gereinigt und können selbstverständlich genutzt werden. Aber immer nur eine Person im Raum !! Nicht in den Toilettenkabinen !!

Bitte ein eigenes Handtuch mitbringen.

Der ÜL und die Sportler müssen lt Rücksprache mit der Stadt keinen Mund – Nasen Schutz während der Stunde mehr tragen.

Kleingeräte und Trainingshilfen werden nach der Einheit desinfiziert von den Übungsleitern,
bzw. mit eurer Hilfe
Hilfestellung ist momentan nur vom eigenen Elternteil möglich.
Getränkeflaschen müssen gekennzeichnet sein
Nichts zu essen mitbringen, bzw. erst draußen essen.

Während des Sports sind die Abstandsregeln einzuhalten , 2m im Kreis ( Propeller ).

Besucher und Zuschauer dürfen nicht in die Hallen. Heisst für uns : pro Kind ein Elternteil. Ein Elternteil darf momentan nicht mit 2 Kindern kommen. Oma , Opa können nicht nur mal zuschauen.

Nach der Sportstunde Hände waschen mit Abstand

Der/die ÜL dokumentieren für jede Stunde die Anwesenheit mit Namen und Telefonnummer

Die Gruppengröße wird an die Hygieneregeln angepasst. Bitte meldet euch unbedingt bei mir, zu welcher Zeit ihr kommt. Also 14.30 Uhr, 15.30 Uhr oder 16.30 Uhr oder vormittags .
Die gewählten Zeiten dürfen nicht getauscht werden. Auch soll immer der gleiche Erwachsene kommen. Meine Handynummer findet ihr unten.

Nach jeder Stunde müssen die Geräte desinfiziert werde. Da hoffe ich auf eure Hilfe.
Nach der Stunde bitte unverzüglich die Halle wieder mit Abstand verlassen.

Für die Vormittagsstunde gilt außerdem : Treffen hinter der Schule . Dort können wir parken und mit Abstand gemeinsam zur Halle gehen. Auf dem Schulgelände ist ab 6 Jahre Maskenpflicht. Also beim Kommen und Gehen zur Halle Masken tragen. So stören wir nicht den Pausenbetrieb der Schule. Bitte pünktlich sein.

Solltet ihr grad aus dem Urlaub zurück sein, wartet bitte 14 Tage, bevor ihr zum Turnen kommt.
Wir danken für die eure Geduld und für euer Verständnis. Aber ihr könnt sicher sein, es liegt nicht an uns. Auch ich muss alles neu probieren.

Offiziell ist während des Sports keine Maskenpflicht mehr. Aber wer sich sicherer fühlt und Andere schützen will ……..

Inge Meyer
016095283084

Turnabteilung

Harald Froese

Turnabteilung

PRESSE: Es geht wieder los für die Vereine !

Die örtliche Presse war zum Start des Trainingsbetriebes zu Gast in Heidkrug. Unser 1.Vorsitzender Sascha Voigt kommt dabei auch zu Wort.

Wir konnten bereits am ersten Tag beobachten, dass alles reibungslos ablief. Auch am gestrigen Dienstag konnten wir vorbildlich agierende Spieler, Trainer und Eltern beobachten. Ganz großes Lob bisher an alle Beteiligten, ob von Vorstand bis zu den jüngsten Kickern. Nur zusammen und unter Einhaltung aller Regeln können wir wieder ein bisschen „Normalität“ in den Alltag der Sportler einbringen. Daher: Bleibt weiter am Ball! ❤️

Anlage des TUS Heidkrug öffnet ab dem 11.05.2020 ihre Pforten

Ab dem 11.05.2020 ist die Anlage des TUS Heidkrug für Vereinsmitglieder wieder offen.

Die Jugendleitung und der Vorstand unseres Vereins hatten in der vergangenen Woche alle Hände voll zu tun. Fast stündlich trudelten neue Bestimmungen, Regeln und Ratschläge der verschiedensten Institutionen beim Verein ein.

Um unseren Mitgliedern die Möglichkeit zu geben wieder trainieren zu können, erstellten Michael Wild, Frank Ritter und Lars Rolwes gemeinsam mit dem Vorstand ein Hygienekonzept, Wegweiser wurden angebracht und Desinfektionsspender montiert. Die Kabinen sowie Duschen wurden darüber hinaus gesperrt und Fahrradständer getrennt voneinander aufgestellt.

Wir sind bereit und freuen uns bereits riesig!

Jahresrückblick Badminton 2019

Kreismeisterschaften

2019 startete mit den Kreismeisterschaften. Diese waren wie in den letzten Jahren bei schönstem Wetter in der Halle. Auch unsere Kids haben wieder ordentlich abgeräumt. Hier ein paar Eindrücke der Kreismeisterschaften.


Weiter ging es mit einem Mehrgenerationenturnier zum Vereinsjubiläum.

Anlässlich zum 100 jährigen Vereinsjubiläum gab es ein Mehrgenerationenturnier.

Insgesammt meldeten sich 55 Leute von jung bis alt, von Neuling bis “Profi” an um ein bisschen Badmintonluft zu schnuppern.

Pünktlich um 11 Uhr ging das Turnier los. Als erstes stand Warm Up  und Stretching auf dem Programm. Dies brachte schon einige ziemlich ins Schwitzen und man merkte sofort, wer sich regelmäßig dehnt und wer nicht.

Das Turnier wurde in zwei Klassen eingeteilt, damit auch jeder eine Gewinnchance hatte und vor allem faire Spiele. Da der normale Spielmodus ziemlich lange dauern kann, haben wir uns entschlossen nach Zeit zu spielen. Die Gewinnerpaarung bekam ein Schleifchen und am Ende gewann die Personen mit den meisten Schleifen.

Es kam wie es kommen musste, den bei den Herren gab es am Ende des Turniers drei Herren mit gleicher Anzahl Schleifen. Somit musste leider die Losfee entscheiden. Die Gewinner des Turniers waren Mike und Jana Stemmler. Die Kids bekamen für ihre Teilnahme wahlweise Gutscheine für die Eisdiele oder fürs Kino.

Es wurde sehr viel Gelacht und gegessen, denn das Mitbringbuffet ist 1a angekommen. Zu meinem Erstaunen gab es ohne Absprache nichts doppelt.

Es blieb nur ein kleiner Wehmutstropfen, im allerletzten Spiel gab es noch eine Verletzung. L Wir wünschen eine gute Genesung und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen.

Am Ende sind sich alle einig, so ein Turnier muss wiederholt werden.

Daniela Lau


Ein Wochenende am Falkensteinsee

Die Badmintonjugend verbrachte vom 28.06 bis 30.06 ein paar schöne Tage am Falkensteinsee.

Dort wurden viele Gesellschaftsspiele gespielt, geschwommen und zusammen gelacht.

Freitag war die Anreise und alle haben geholfen, die Zelte, den Pavillon, Bänke und Stühle aufzubauen. Danach ging es für die meisten schon direkt in den See. Viele haben nach der Abkühlung erstmal unter dem Pavillon Platz genommen und ein bisschen geplaudert, gespielt und zum Abend gegrillt.

Am nächsten Tag nach dem Frühstück ging es für viele erstmal zum Minigolfspielen. Zum Mittag hin wurde es sehr warm und die meisten saßen entweder unter dem Pavillon im Schatten oder waren im Wasser, um sich abzukühlen. Zwischen durch konnte man Eis essen oder etwas Warmes wie Pommes. Den ganzen Tag wurde gebadet und Gesellschaftsspiele gespielt wie Wikingerschach oder Kartenspiele. Dann am Abend wurde auf einem Bolzplatz ein wenig Fußball gespielt, so wie Tischtennis, Basketball und Football. Danach wurde wieder gegrillt.

Am Sonntag war Tag der Abreise. Nach dem Aufstehen und dem Frühstück haben wieder alle ihre Zelte abgebaut und waren noch ein bisschen im See.

Das gesamte Wochenende hatten alle sehr viel Freude Spaß und eine großartige Zeit. Vielen Dank an die Organisatoren.

Tom Holscher


Es folgten jede Menge Turniere, Jugend trainiert für Olympia und zum Schluss die Weihnachtsfeier.


Weihnachtsfeier

Auf unserer Weihnachtsfeier wurde nach dem Schleifchenturnier mit 35 Teilnehmern anschließend der Hunger mit Pizza gestillt. Wie man sehen kann, ein ansehnliches Pizzabuffet.

 

Kaufland Cup 2020 abgesagt !

die Corona-Thematik hat unseren Alltag fest im Griff. In dem Zuge ist jeglicher Kontaktsport, zu dem unser Lieblingssport Fussball dazugehört, verboten worden. Wir als TuS Heidkrug, aber auch unser Partner „Kaufland”, haben eine gesellschaftliche Verantwortung, die wir vorleben wollen. Daher haben wir folgende Entscheidung getroffen bzw. treffen müssen:

 

Der Kaufland-Cup 2020 wird hiermit offiziell abgesagt!

INTERVIEW: Selim Karaca (Trainer 1.Herren) spricht über sein Team und die laufende Saison, der Corona-Thematik und den Jugendfussball.

In ganz Niedersachen wurde die laufende Saison 2019/2020 aufgrund der Corona-Thematik bis auf Weiteres unterbrochen. Zeit, um mit Selim Karaca (Trainer 1.Herren) über die bis dato verlaufende Saison und aktuelle Themen zu sprechen.

Lieber Selim, die Familie Karaca hat Nachwuchs bekommen (wir berichteten). Erste Frage vorweg: Wie geht es dir und deiner Familie?

Hallo, uns geht es gut. Wir sind gesund und munter. Das ist in der aktuellen Situation sicherlich das Wichtigste. Unsere Tochter entwickelt sich prächtig. Es ist toll zu sehen wie sie von Tag zu Tag immer wieder neue Sachen erlernt. Einfach eine aufregende Zeit. 

Die aktuelle Corona-Problematik hat deinen Traineralltag schlagartig zum Erliegen gebracht. Der Vorstand des TuS Heidkrug hat recht frühzeitig die Zeichen der Zeit erkannt und den Sportbetrieb aus Sicherheitsgründen untersagt. Wie gehst du als Trainer mit der aktuellen Problematik um, auch in Hinblick auf den Fitnesszustand deiner Jungs?

Ehrlich gesagt bin ich da ziemlich tiefenentspannt. Das A und O ist doch, dass alle eigenverantwortlich auf ihre Gesundheit achten. Der Fitnesszustand ist absolut sekundär. Diese weltweite Krise wird sehr viele Opfer fordern. Da müssen wir mit unseren eigenen Mitteln entgegenwirken. Derzeit fahre ich morgens zur Arbeit und nach dem Feierabend verbringe ich täglich die Zeit zu Hause. Sofern jeder seinen Beitrag leistet, können viele Menschenleben gerettet werden. Wenn sich unser Leben wieder ein wenig „normalisiert“, können wir meines Erachtens über den Fitnesszustand meiner Männer reden.

Der Niedersächsische Fußballverband (NFV) hat den aktuellen Spielbetrieb „bis auf Weiteres“ unterbrochen und hält sich die Tür offen, diese mit einer zweiwöchigen „Vorankündigung“ fortzusetzen. Wie ist deine Meinung dazu?

Meiner Meinung nach ist dies die einzige und richtige Entscheidungsmöglichkeit für den NFV gewesen. Es bringt nichts irgendwelche Tage bzw. Daten für den Amateurbereich auszurufen. Denn kein Mensch weiß wie sich die Lage entwickeln wird. Natürlich ist es schön, wenn man zwei Wochen „Vorlaufzeit“ erhält, jedoch ist eine direkte Wiederaufnahme des Spielbetriebs ebenso denkbar, weil alle die gleichen Voraussetzungen haben. Der NFV wird sich dahingehend sicherlich gut beraten haben und die Entscheidung somit das Beste für alle Beteiligten ist. 

Kommen wir nun zum überaus positiven sportlichen Teil. Zum 100-jährigen Geburtstag des TuS Heidkrug ist der Verein zurück auf Bezirksebene. Als Aufsteiger belegt ihr aktuell einen sensationellen 5. Platz mit ordentlich Luft zu den Abstiegsrängen. Auch wenn rechnerisch noch alles möglich ist in dieser Liga: Wie fühlt sich für dich die Rückkehr in die Bezirksliga, auch in Hinblick auf den Saisonverlauf, an?

Der TuS Heidkrug gehört in die Bezirksliga. Zum 100-jährigen Jubiläum im Jahr 2019 passte der Aufstieg natürlich wie die Faust aufs Auge. Die Rückkehr in die Bezirksliga fühlt sich wirklich toll an. Neue Sportanlagen, neue Gegner, neue Schiedsrichter, es ist alles für uns Neuland und daher auch so spannend. Überraschenderweise stehen wir recht ordentlich da. Damit haben viele und auch wir nicht unbedingt mit gerechnet. 

Als Aufsteiger habt ihr das Ziel „Klassenerhalt“ ausgerufen. Bleibt das Ziel aufgrund des Saisonverlaufes weiterhin bestehen?

Unser Ziel ist und bleibt der Klassenerhalt. Sobald wird das Ziel hoffentlich erreicht haben, werden wir uns ein neues Ziel setzen. 

Viele Teams in der Liga haben sogenannte „Unterschied-Spieler“ in ihren Reihen, die Partien auch mal im Alleingang entscheiden könne. Was ist das Erfolgsgeheimnis deiner Mannschaft? Hast du auch „Unterschied-Spieler“ in deinen Reihen?

Nein, wir haben keinen Spieler, der ein Spiel im Alleingang entscheidet. Das möchten wir auch nicht. Die Basis bei uns ist die mannschaftliche Geschlossenheit. Wir sind wortwörtlich ein Team. Das ist auch der Grund weshalb wir nicht nur aufgestiegen sind, sondern überraschenderweise für unsere Verhältnisse so gut gepunktet haben. 

Welche drei Bezirksliga-Partien waren aus deiner Sicht die Highlights der aktuellen Saison? Und warum?

Das Heimspiel gegen den SV Wilhelmshaven war das erste Highlight der Saison. Wir haben als Tabellenletzter den Tabellenführer empfangen. Unser Kader war in der Breite nicht wie üblich gut besetzt. Den großen SV Wilhelmshaven dann zu Hause zu besiegen war für mich das entscheidende Ereignis, weshalb wir danach viele Punkte geholt haben. 

Unser erster Auswärtssieg beim Heidmühler FC war dann das nächste Highlight. Freitagabend, Flutlicht, Busfahrt, knappes Spiel, gute Kulisse, der Bratwurstgeruch auf dem Platz . . was möchte man als Fußballer mehr? Da gehst du als Aufsteiger in der 83. Minute nach einem Rückstand 2:1 in Führung, kassierst in der 89. Minute den Ausgleich und klärst im Anschluss in der 90. Minute den Ball auf der Linie und konterst direkt zum eigenen 3:2, mehr geht nicht. Das 4:2 in der Nachspielzeit war dann einfach nur noch schön. 

Das nächste und dritte Highlight ist zwar keine Bezirksliga-Begegnung, aber dennoch für diese Mannschaft extrem wichtig. Es war der Triumph bei den HKM 2020. Uns hatte doch keine Sau auf dem Zettel. Beim Abschlusstraining am Mittwochabend vorher sagten die Jungs sogar selber: „Wenn wir so spielen wie heute im Training, holen wir nicht mal einen Punkt!“ Die Jungs dann auf das Turnier mental vorzubereiten und den Spirit zu entwickeln, war wirklich nicht einfach, zumal wir die Halle bis dato nie so richtig ernst genommen hatten. Es hat funktioniert. Das ist wirklich ein Highlight!

Wer und/oder was ist für dich die Überraschung der Saison?

Ganz ehrlich . . Und das meine ich überhaupt nicht arrogant, die größte Überraschung sind wir. Keiner hat mit uns gerechnet. Vor der Saison und insbesondere nach den ersten Spielen haben viele gesagt, dass wir so wieder runtergehen. Wir haben ein paar Spiele gebraucht und auch einige Entscheidungen falsch getroffen, jedoch haben wir uns wirklich klasse weiterentwickelt. Da kann ich meinem Team wirklich ein Sonderlob aussprechen. 

Die Corona-Thematik macht eine Saison-Planung für jeden Amateurfussballverein nicht wirklich einfach. Wie sieht es aktuell beim TuS aus im Bezug auf die Kaderplanung?

Ich habe mit meinen Jungs bereits gesprochen. Das mache ich immer bereits in den Wintermonaten, da einige immer wieder von anderen Vereinen angesprochen werden. Die Kaderplanung läuft also. Viele haben bereits zugesagt, einige hören leider auf. Dafür kommen ein paar Jugendspieler hinzu. 

Wie wir alle wissen, ist für eine kontinuierlich erfolgreiche Arbeit auch ein gut funktionierender Trainer samt Trainerteam enorm wichtig. Die Familie Karaca hat Nachwuchs bekommen. Darüber hinaus hast du dich beruflich weiterentwickelt, was für dich zeitlichen Mehraufwand bedeutet. Erste Gespräche mit dem TuS-Vorstand hat es ja bereits gegeben. Wie sehen deine aktuellen Pläne im Bezug auf dein zukünftiges Engagement als Trainer der 1.Herren aus?

Ich habe dem Vorstand klar gesagt unter welchen Umständen ich weitermache. Im Trainerteam wird es leider Änderungen geben. Ich benötige zudem weitere Unterstützung, da die Familie und mein Beruf absolut Vorrang haben. Ich warte auf die Rückmeldung des Vorstands, um dann meine endgültige Entscheidung bekanntzugeben. 

Der TuS Heidkrug ist auch überregional für die hervorragend Nachwuchsarbeit bekannt. Als ehemaliger Jugendtrainer, der im Zuge des damals ausgerufenen „Heidkruger Weges“ mit dem erfahrenen Jorge Jacinto (Co-Trainer) und Denis Lubrich (Teammanager) den Umbruch im Herrenbereich eingeläutet hat, setzt du verstärkst auf die Heidkruger Eigengewächse. Was meinst du, warum entscheiden sich die jungen Spieler für deine Mannschaft, obwohl in anderen Vereinen der ein oder andere Euro gezahlt wird?

Was unsere Jugendtrainer tagtäglich leisten, ist der absolute Wahnsinn. Da nehme ich aber alle Jugendtrainer in sämtlichen Vereinen mit. Wer einmal eine Jugendmannschaft trainiert hat, weiß welche altersspezifische Probleme bzw. Hürden der Job mit sich bringt. Unsere Mannschaft ist wirklich ein Team. Wir sind wirklich im wahrsten Sinne des Wortes eine Familie. Wir unternehmen privat sehr viel zusammen. Wir helfen uns auch im Privatleben untereinander weiter. Das ist alles nicht selbstverständlich. In der Bezirksliga fließen tatsächlich wirklich atemberaubende Zahlungen. Jedoch behaupte ich immer wieder, dass das Geld nicht alles ist. Wenn ein Spieler wegen paar Euro woanders spielen möchte, dann soll er das tun. Ich habe vor 5 Jahren die Herren des TuS Heidkrug übernommen. Da waren neben mir nur noch 10 Spieler im Kader. Ich verfolge die Philosophie, dass zunächst immer die Eigengewächse Vorrang haben. Punktuell ist jeder externe Spieler jedoch immer interessant, sofern er bei uns reinpasst. 

Wie du sicherlich mitbekommen hast, steht der Delmenhorster Leistungsfussball vor einem großen Umbruch. Vor wenigen Tagen wurde die Neugründung eines Jugendfördervereins (JFV Delmenhorst) verkündet. In Hinblick auf deine eigene Erfahrung als ehemaliger Bezirks- und Landesliga Jugendtrainer und aktueller Nachwuchsförderer im Herrenbereich: Wie hast du diese Nachricht aufgenommen und welche Meinung hast du dazu?

Im ersten Augenblick habe ich mich in der Zeit zurückversetzt gefühlt. Wir haben vor einigen Jahren die gleiche Diskussion geführt. Schlussendlich haben wir uns beim TuS Heidkrug damals aus verschiedensten Gründen dagegen entschieden. Der JFV ist der absolut richtige Weg! Jedoch müssen in einer Stadt wie Delmenhorst alle Vereine mitziehen.

Vielen Dank für das Interview. Wir wünschen dir und deiner Familie beste Gesundheit.

Vielen Dank und bleibt bitte alle gesund!

Offener Brief des Vorsitzenden an alle Mitglieder

Liebe Freunde, liebe Mitglieder des TuS Heidkrug,

 

ich begrüße Euch auf das aller Herzlichste, und hoffe, dass Ihr ALLE gesund und munter seid. Und damit das so bleibt, haben wir einige unpopuläre Entscheidungen treffen  müssen.In Zeiten, in denen Menschen Klopapier und andere Dinge hamstern, gibt es ja auch noch unseren TuS Heidkrug.

 

Vielleicht haben einige von Euch den Artikel zu diesem Thema im Delmenhorster Kreisblatt vom 31.03.2020 gelesen. Im Zusammenhang mit der sogenannten „Corona-Krise“ gibt es Anordnungen, Beschlüsse und Beschränkungen, um die Verbreitung des Corona-Virus rigoros einzuschränken. Dies Alles hat natürlich massive Auswirkungen auf den Betrieb und das Leben in unserem TuS Heidkrug.

 

Wir haben den gesamten sportlichen Betrieb eingestellt! Einstellen müssen. Diese Tatsache hat uns alle hart getroffen, aus den unterschiedlichsten Gründen. Neben dem sportlichen Betrieb aller unserer Sparten, musste auch der Gastronomie-Betrieb am Bürgerkampweg eingestellt werden. Als Folge daraus haben wir – aus Solidarität und weil wir uns diesen Betrieb auch nach der Krise erhalten wollen – vorerst für einen Monat auf Pacht-Einnahmen verzichtet. Auch andere Einnahmen gehen uns auf unbestimmte Zeit verloren.

 

Unsere Ausgaben-Seite bleibt allerdings größtenteils bestehen. Auch wenn ich hier und da auf ein gewisses Entgegenkommen zähle, bleiben finanzielle Belastungen des TuS, die uns aber nicht ins Trudeln bringen werden. Wichtig ist natürlich, dass unsere Mitglieder auch in dieser Zeit ihren Verein zur Stange halten und Ihren finanziellen Beitrag nach Möglichkeit leisten. Sollte es hier bei Euch Probleme geben, sprecht uns bitte an.

 

Niemand kann heute sagen wie lange es diese Beschränkungen, die unser Vereinsleben und das Leben schlechthin beeinflussen, geben wird. Meine Prognose ist, dass es sich wohl – vielleicht in abgeschwächter Form – bis zu den Sommerferien hinziehen wird. Es gehört zu meinen Aufgaben und Pflichten als 1. Vorsitzender des TuS Heidkrug, Risiken – in diesem Fall gesundheitliche – und andere Schäden von unseren Mitgliedern nach Möglichkeit und Ermessen fernzuhalten. Dies ist mir allerdings im höchsten Maß auch ein ganz persönliches Anliegen! Darum hat sich der Vorstand, das Führungsgremium des TuS Heidkrug, in unserer 101-jährigen Vereinsgeschichte das erste Mal nicht persönlich, sondern via Video-Konferenz„getroffen“.

 

Liebe Freunde, liebe Mitglieder des TuS Heidkrug, es ist geschichtlich überliefert, dass man einst Überbringer schlechter Botschaften hingerichtet hat. Dieses Schicksal bleibt mir gottlob erspart.

 

Allerdings: Das Gute an dieser „schlechten“ Botschaft ist, dass wir, der TuS Heidkrug, mit dazu beitragen die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Dafür, und für euer Verständnis, sage ich an dieser Stelle ganz herzlich DANKE!

 

Mit sportlichem Gruß – und bitte bleibt alle gesund – Euer

 

Sascha Voigt

 

1.Vorsitzender

TuS Heidkrug von 1919 e.V.

Gesamter Sportbetrieb wird ab sofort bis zum 30.04.2020 ausgesetzt

+++ Vorstandsbeschluss im Zuge der Coronavirus-Thematik: Gesamter Sportbetrieb wird ab sofort bis zum 14.04.2020 ausgesetzt. +++

In einer einberufenen Sondersitzung hat der geschäftsführende Vorstand am heutigen Morgen, auch in Absprache mit den Sportfachverbänden, einstimmig beschlossen, den gesamten Sportbetrieb (spartenübergreifend) bis einschließlich 30.04.2020 auszusetzen/einzustellen.

Hiervon betroffen sind alle Vereinstätigkeiten, der Trainings-, Pflichtspiel- und Testspielbetrieb, egal ob in der Halle oder an der frischen Luft, Trainingslager und sonstige Events. Auch die Sportanlage am Bürgerkampweg wurde in dem Zuge bis einschließlich ‪14.04.2020‬ gesperrt. Sollten sich einzelne Sportlerinnen, Sportler oder Gruppen über diesen Beschluss hinwegsetzen, besteht in dieser Zeit kein Versicherungsschutz.

Die geplante Abteilungsversammlung am 18.03.2020, die Vorstandssitzung ‪am 19.03.2020‬, die Jubilar-Ehrung ‪am 28.03.2020‬ sowie die Jahreshauptversammlung ‪am 17.04.2020‬ sind ebenfalls abgesagt. Neue Termine werden zur gegebener Zeit bekannt gegeben.

 

🔴 BREAKING: 1.Herren sind Futsal-Hallenkreismeister 2020 !!!

Unsere 1.Herren haben nach zwei Tagen Budenzauber die Hallenkreismeisterschaften (HKM) 2020 gewonnen. Gegen den Landesligisten vom VfL Wildeshausen hieß es nach einem packenden Endspiel 3:2. Der Siegtreffer fiel dabei spektakulär in den letzten 20 Sekunden der Partie. Wir sind einfach nur stolz auf diese Truppe, die ohne Ambitionen, mit viel Spaß und Lockerheit an dieses Event rangegangen ist. Jaaaaaaaa, Gunners!!!!

 

+++ ✍🏻 PRESSE: Die Stimmen zum HKM-Sensationssieg unserer 1.Herren. +++

 

⚽️ Lokalsport Weser-Kurier:
https://www.weser-kurier.de/…/delmenhorster-kurier-lokalspo…

E-Junioren: SWOWINTERCUP oder EhrenamtmachtLaune – Der etwas andere Turnierbericht.

 

Unsere 4.E-Jugend des Jahrganges 2010 hat aufgrund einer bitteren Niederlage im Halbfinale des SWO Wintercup gegen den späteren Turniersieger einen hervorragenden 3.Platz belegt. Soweit der Bericht für die Statistiker und Social Media Junkies. Hier kommt die ganze Geschichte hinter dem Bericht, die einmal mehr eindrucksvoll zeigt, wie unsere Ehrenamtlichen mit Herzblut und Leidenschaft für den TuS Heidkrug im Einsatz sind. Viel Spaß beim Lesen!

Verfasser: Eckhard Giza (Trainer 4.E-Junioren)

⚽️07:30 Uhr:
Samstag Morgen. Nervtötende Geräusche aus meinem Radiowecker. Das ist doch wohl nicht wahr! Noch lange nicht meine Zeit, zumal heute auch noch eine Nachtschicht ansteht. Egal, los, abmocht is‘ abmocht.

⚽️08:05 Uhr:
Alles eingepackt? Bälle, Pumpe, Eisbox, Pflaster… Ja, scheint so. Pässe und Trikots fährt ja der Bruder bereits quer durch die Stadt.

⚽️08:15 Uhr:
Kinan abholen. Welche Einmündung war das noch? Und die Hausnummer? Ach egal, ich werde es schon finden, war ja schließlich schon mal da. Nach der Haustürlokalisierung über die Namen an den Briefkästen öffnet sich eine Tür. Eine verschlafene Jasmin lugt zur Tür hinaus. „Kinan wartet an der Straße“. Ah ja, Danke und Tschüß. Viel Erfolg. Und da kommt er mir auch schon schwer bepackt, aufgeregt und freudestrahlend entgegen. Bevor wir losfahren, kurzer Taschen-Check. Schienbeinschoner, Trinken, Fußballschuhe. Alles dabei. Sogar niegelnagelneue Turnschuhe darf ich bewundern. Es läuft!

⚽️08:35:
Wow! Wir sind gut in der Zeit. Selten genug. Zehn Minuten vor der vereinbarten Zeit am Treffpunkt. Wir unterhalten uns über das Zuckerfest, Opferfest, Weihnachten, die Schule, die Arbeit, die zickige kleine Schwester und alles, was die Welt sonst noch so bewegt. Nathalie und Louis treffen ein. Wir steigen aus, um sie zu begrüßen. Es nieselt leicht und die steife Brise kommt gefühlt aus allen Richtungen. Ich verschwende einen klitzekleinen Gedanken an mein vielleicht noch warmes, verwaistes Bett. Aber da kommen schon die Nächsten.

⚽️08:48 Uhr:
Alle da? Frohes neues Jahr! Abfahrt nach Hatten/Sandkrug. Zum Glück ist noch kein Winter.

⚽️09:22 Uhr:
Ankunft – Gute Ausschilderung, schöne Halle, ausreichend Parkplätze. Gefällt mir. Der Geruch von frischem Kaffee und Waffeln zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht – die Information über Louis vergessene Fußballtasche, die Mama jetzt im Auto spazieren fährt, lässt dies allerdings sogleich wieder gefrieren. Plan B musste her. Leihschuhe von Linus passen. Wie beim Weihnachtsbowling. Schienbeinschoner gibt es vorerst vom jeweiligen Ersatztorhüter. Alles wird gut.

⚽️09:28 Uhr:
Kabinensuche. Ach du Schreck, Spielerbogen ausfüllen! Gut, dass wir zu zweit sind. ..3.4.5.9..Tyler? Hat immer noch keinen Pass! Egal, ich guck schnell bei SpielerPlus wegen der Passnummer. Kein Eintrag! Schlamperei vom Co-Trainer. An DFBnet Online ist nicht zu denken – kein Netz! In Gedanken mahne ich die Bundesregierung, die mit dem Ausbau des Breitbandnetzes nicht nachkommt, wieder einmal ab. Meine Synapsen arbeiten auf Hochtouren und machen mich darauf aufmerksam, ein DFB-Bildschirmfoto der Mannschaft mit dem Handy gespeichert zu haben – genau für solche Fälle. Du Fuchs! Schemenhaft kann ich Tylers Passnummer erahnen. Passt schon!

⚽️09:45 Uhr:
Technisches Meeting – alles wie gehabt – Torwartabwurf wird noch schnell geändert, Rundum-Bande, etc. und dann: Drei Trainer, die nun doch 2009er in ihren Reihen haben. „Wenigstens ehrlich“ denke ich. Helfen wird es nur dem Cup-Gewinner, alle anderen werden trotzdem Niederlagen hinnehmen müssen.

⚽️09:55 Uhr:
Herzliche Begrüßung mit SWO Maskottchen und fetziger Musik. Vorfreude bei allen.

⚽️10:02 Uhr:
Wichtige Frage aus dem Mannschaftsrat: „Hallo Uwe, Hallo Ecki? Wer ist heute eigentlich Mannschaftskapitän?“ Ganz kurze Pause… Uwe und ich gucken uns an. Wer hat als nächster Geburtstag? Diego, am Achten. Spielführer geklärt.

⚽️10:12 Uhr:
Erstes Spiel für die Violetten und gleich gegen den Gastgeber. 12 Minuten Bomben-Stimmung. Danach freuen sich doch nur die Angereisten mit ihrem Support. 2:1 Dusel-Sieg. Ich schaue meinem Bruder Uwe in die Augen und sehe, wir müssen reden. Kabinenrapport für alle. Wir versuchen den Erfolg der Mannschaft auf das erforderliche Level einzustufen und erklären, dass das mit Fußball, wie wir ihn uns vorstellen, faktisch nichts zu tun hatte. Der Stimmung tut‘s keinen Abbruch und alle geloben Besserung für das nächste Spiel.

⚽️10:56 Uhr:
Nächstes Spiel gegen Wardenburg. Alle sind gleich voll bei der Sache und lassen ihren Worten tatsächlich Taten folgen. Der 1:0 Erfolg ist um mindestens 4 Tore zu gering ausgefallen. Zwei Spiele, zwei Siege – jetzt Kaffee und Brötchen. Diego leiert mir eine Waffel und Kinan ein Getränk aus der Tasche. Ich spüre, ich muss weg von der Cafeteria, sonst reicht meine Aufwandsentschädigung nicht mal mehr bis zum Turnierende. Vorher sichere ich Kinan aber noch eine Mannschaftsrunde „Chupa Chups“ zu, sofern alle weiteren Spiele von den Jungs gewonnen werden. Ehrlich? Ja. Wieder ein Lächeln (unbezahlbar). Siegessicher wird die Mitteilung von ihm weitergetragen. Vorsichtshalber kaufe ich schon mal 10 Stück. Man weiß ja nie. Melli hilft aussuchen, Cola ist immer gut. Sie kennt sich anscheinend aus! Auf das Angebot „Drei Stück für 1,00 Euro statt 0,30 Euro für einen“ will ich aber nicht zurückgreifen. Auf solch‘ krumme Dinger lass‘ ich mich lieber nicht ein, selbst wenn ich aus Delmenhorst komme. Ich bezahle die Lollis mit ‘nem Fünfer und lass´ das damit gerade sein. Eine verwaiste Tasche wird gebracht. Vater Louis ist mal eben 40 Kilometer gefahren, obwohl er eigentlich keine Zeit hat. Er trägt es mit Fassung. Ist so schön, wenn man gebraucht wird.

⚽️11:52 Uhr:
Der SV Eintracht Wildenloh wartet auf uns. Knapper verdienter Sieg, mit hoher Rückfall-Rate in Hektik wie im Auftaktspiel. Unsere Spielbesprechung in der „Mädchenkabine“ ergibt keine tiefgreifend neuen Erkenntnisse – Wir sind ein Team – Okay. Gruppe mit drei Siegen gewonnen! Halbfinale gegen die Sportfreunde aus Wüsting steht an. Wann?! Ja genau, in gut einer Stunde. Zeit für Cafeteria, Loben und Toben. Irgendwas ist halt immer. Die ersten Rufe nach den Lollies werden zu Gehör gebracht. Ich verweise auf die noch ausstehenden zwei Spiele und mahne ob des starken Halbfinalgegners.

⚽️13:23 Uhr:
Nach ausgiebiger Nutzung des Nahrungsmittelangebotes, endlich Waterloo. Oh sorry, nur Halbfinale. Mir schwant nichts Gutes, aber Uwe hat die Jungs sehr gut eingestellt und sie spielen was das Zeug hält. Das 1:0 für den TuS lässt mich von der Bank springen. Klasse gemacht. Leider postwendend gleich das 1:1. Beide Mannschaften spielen eines Halbfinales würdig. Ecke, Tor, 2:1. Unglaublich! Mist, durch die Mitte zurückgespielt, 2:2. Wie ärgerlich, das 2:3 fällt oben ins Eck. Nächstes Jahr hält Luca sowas, da bin ich mir sicher. Los! Alles nach vorne, Tor machen, das sieht gut aus. Zweimal knapp vorbei, dann noch so eine Bogenlampe vom SFW. Glaube, den hätte nicht einmal ich gehalten. Abpfiff – die Kids sind am Schlucken. Der ein oder andere kann die Tränen nicht zurückhalten. Erinnert mich auch irgendwie ein wenig an frühe Fußballjahre von mir. Der anschließende Kabinenrapport gestaltet sich allerdings schwieriger als gedacht, da einige Kicker noch nicht bereit zur Nachbesprechung sind. Sie versuchen lieber erst selbst oder mit dem Fan-Lager die Niederlage zu verarbeiten. Aber, man erinnere sich – Wir sind ein Team! Der gesamte mitgereiste Anhang schafft es die Kinder wieder aufzubauen. Vom Co gibt’s dann trotzdem die „Chupa Chups“. Zurücknehmen werden sie die in der Cafeteria selbst zum Angebotspreis sicher nicht mehr.

⚽️14:19 Uhr:
Los Jungs! Schnell die Lollies auffuttern, wir sind dran! Uwe und ich möchten den neuen Futsal-Ball. Bei einem unserer eigenen Bälle gehen seit dem Haferkamp-Cup die Nähte auf. Da könnten wir schon noch einen neuen gebrauchen. Das erzählen wir den Jungs, so ‘n Pokal, der kann doch nichts und steht eh nur irgendwo in der Ecke, wo er vor sich hin staubt. Ich denke kurz an das noch nicht gänzlich ausgeräumte Jugendzimmer meines Sohnes Nils (Anmerkung der Redaktion: Echte Heidkruger Legende und aktueller Leistungsträger unserer 1.Herren) und weiß, dass das nicht an den Haaren herbeigezogen ist. Unsere Trikots sehen wirklich klasse aus. Habt ihr gut ausgesucht. Auf jeden Fall besser als die Grünen des TuS Büppel, der erstaunlicherweise fast chancenlos mit vier Gegentoren auch auf einen ebensolchen vierten Platz verwiesen wird. Berechtigter Jubel – und das auch noch während der Spielbesprechung. Ich glaube wieder an den Fußballgott.

⚽️14.33 Uhr:
Das Finale zwischen SF Wüsting und SW Oldenburg endete wider Erwarten recht dramatisch nach einem Siebenmeter-Schießen mit 2:1 für die Sportfreunde. Vor der abschließenden Siegerehrung werden noch die von der Turnierleitung gewählten besten Spieler geehrt. Hier durfte sich Felix, der alle vier Tore im kleinen Finale schoss, eine große Tüte mit Turm Sahne Karamellen abholen. Das hat auch den Cheftrainer etwas zufriedener gestimmt. Für jeden Teilnehmer gab es dann noch eine Trinkflasche und für die Trainer selbstverständlich den dringend benötigten Futsal-Ball.

⚽️15:00 Uhr:
Großes Gewusel. Wo ist eine Kabine zum Umziehen und Duschen frei? Die Herren Mannschaften rücken schon für das Abend-Turnier an. Mir fällt auf, der Lollie-Ständer ist weg! Und stattdessen wird die Cafeteria zur Bierbar umfunktioniert. Kinder – Trikots auf links! Hosen und Stutzen richtig rum. Beeilung, die Trainer sind kaputt und brauchen ein wenig Ruhe. Ich öffne noch schnell Tylers Schuhknoten und sehe die, trotz der hochgezogenen Stutzen, zerschundenen Knie von Felix und Silas. Die Armen. Uwe und ich warten vorne! Abwechselnd sucht der/die ein oder andere Fahrer*in die Kabine auf, um leichten Abfahrtdruck auszuüben. Bedingt erfolgreich. Wichtig wie immer – Uwe geht nochmal durch die Kabine – nichts vergessen? Schuhe, Jacke, Unterhose, Socke, Duschgel, oh noch ´ne leere Pfandflasche für die Mannschaftskasse. Die Turnierquittungen sind zum Glück auch wieder da.

⚽️15:30 Uhr:
Juhu! Fertig. Sind alle Trinkflaschen verteilt? Abmarsch, danke SWO – schönes Turnier. Uwe zähl lieber nochmal 1,2,3,4…8? Wo ist 9? Die 9 ist schon weg – Luca. Alles klar, schöne Heimfahrt, schönes Wochenende.

⚽️Später:
Zuhause stelle ich ein, zwei Bilder online und guck an, was sonst so vom Tag gepostet wird. Da sehe ich u.a. einen „kleinen Mann im großen Tor“, das Team bei der Siegerehrung und Spieler mit Heldenstatus, die zu Hause nicht mehr zu halten sind, um den Eltern vom Tag zu erzählen. Ich denke, genau das ist es, was uns allen Freude bereitet, ein wenig Stolz macht und wir uns auch am nächsten Wochenende erneut den Wecker auf „zu früh“ stellen.

#glückkannsoeinfachsein #EhrenamtmachtLaune #HeidkrugerJungs #Fussballfamilie FUSSBALL.DENFV-Kreis Oldenburg-Land/Delmenhorst