(Fussball) Tapfere 1.D-Junioren unterliegen auf der Zielgerade beim VfL Stenum.

Es sollte ein besonderes Spiel für unsere zum Großteil mit U12-Spielern bestückten 1.D werden. Im prestigeträchtigen Duell bei der U13 des VfL Stenum wollten sich unsere Heidkruger Jungs nach der 1:3-Niederlage eine Woche zuvor gegen den TV Jahn Delmenhorst vor allem mannschaftstaktisch besser präsentieren. Vor dem Anpfiff hallte ein lautes Heidkruger Gebrüll über die Sportanlage des VfL, während unsere Trainer Wild und Ritter mit einem leichten Grinsen dem Anpfiff entgegenfieberten.

Fussball-Insider hätten vor Spielbeginn dem VfL Stenum die klare Favoritenrolle übergestülpt, doch unser TuS zeigte vom Anpfiff weg eine engagierte Teamleistung. Dem Gastgeber fiel es sichtlich schwer ihr gewohntes Kombinationsspiel durchzusetzen, da die wuseligen und hoch motivierten TuS-Kicker immer wieder den Zweikampf suchten, die Räume clever zustellten und mutig und befreit nach vorne spielten. Dabei ergaben sich gute Tormöglichkeiten, die jedoch nicht genutzt werden konnten.

Die Nachwuchskicker des VfL Stenum konnten dagegen ihre körperliche Überlegenheit das ein oder andere Mal ausnutzen, kamen aber nur zu wenigen brandgefährlichen Möglichkeiten. Zufrieden konnten die Trainer des VfL mit dem Auftritt ihrer Schützlinge nicht sein. Auf der Gegenseite ging der Matchplan voll auf. Mit einem 0:0 ging es in die Pause.

Im zweiten Durchgang boten beide Teams ähnlich wie im ersten Abschnitt eine unterhaltsame Partie. Mit der Dauer der Begegnung merkte man unseren D1-Jungs aber immer mehr den Kräfteverschleiß gegen die körperlich robusteren und älteren Kickern aus Stenum an. Bis 10 Minuten vor Abpfiff hielten unsere Heidkruger Jungs dagegen. Nachdem sich unser an dem Tag überragend agierender Brian verletzungsbedingt auswechseln lassen musste, verlor unsere TuS-Defensive plötzlich die Grundordnung.

Diese Verunsicherung nutzen die Stenumer eiskalt aus. Innerhalb von 7 Minuten (49., 53., 56.) klingelte es im Gehäuse des TuS Heidkrug. Kurz darauf war Schluss. Ein leidenschaftlicher, spielfreudiger und taktisch hervorragender Auftritt wurde leider nicht belohnt. Die Enttäuschung stand unseren Spielern nach dem Schlusspfiff natürlich im Gesicht geschrieben, mit etwas Abstand konnten unsere Trainer aber das Positive aus dem Spiel ziehen: Zwar haben wir das Spiel an diesem Tag verloren, jedoch haben wir in Hinblick auf die nächsten Wochen/Monate einiges richtig gut gemacht.

Und: Der neutrale Zuschauer kam heute voll auf seine Kosten. Beide Mannschaften boten ein temporeiches und hochklassiges D-Jugendspiel, das Lust auf mehr macht.

Vieles richtig gut gemacht hat auch der Unparteiische John-Jonathan Männer. Denis Lubrich, stellvertretender Jugendleiter, der der Partie als Zuschauer beiwohnte, attestierte dem jungen Nachwuchsschiedsrichter trotz Heidkruger Niederlage eine starke Leistung. „Es war eine sehr intensiv geführte Partie mit vielen kniffligen Abseits-Situationen, die der junge Mann ohne Assistenten und trotz Reiruferei durch Eltern sowie Trainer sehr gut erkannte. Ich habe dem Kreisschiedsrichter-Ausschuss im Anschluss schriftlich über die bemerkenswerte Leistung berichtet.

In Zeiten von Schiedsrichtermangel sollte es selbstverständlich sein, dass junge Schiedsrichter-Talente entsprechend gewürdigt und gefördert werden“, so Lubrich.

#HeidkrugerJungs #redhwitepride #nurdertus #Talentschmiede #wirliebenfussball

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie diesem zu.
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com