D1 startet mit Vollbesetzung in die Saison

11. August 2018

Shootout im Halbfinale; Horst-Schumacher-Cup 2018; Zusammen; Mannschaft

Nur ein – aufgrund einsetzenden Gewitters eigentlich nur 2/3 – Training gemeinsam mit dem gesamten Kader hatte die neu formierte D1 auf dem Zettel, bevor es am Freitagnachmittag mit fast allen Jungs zum ersten gemeinsamen Turnier nach Harpstedt ging. Letztendlich stand nach 7 Spielen ein toller 3. Platz beim Horst-Schumacher-Cup auf dem Zettel, womit die Trainer Ritter und Wild durchaus hoch zufrieden waren. Noch begeisterter waren die beiden über das bereits deutlich ausgeprägte Zusammenspiel der 14 Jungs, die zum Großteil aus den 2007er der “alten” E1, einigen 2006ern der bekannten Patasan-D-Jugend und einem Rückkehrer aus Stenum besteht.

 

Größtenteils sehr hohes Tempo, gepaart mit klugen Spielzügen, führte zu einer ganzen Reihe von schön anzusehenden Chancen. Leider wurden diese noch nicht so konsequent genutzt, wie man es sich wünscht. So resultierte der 2. Platz in der Gruppe und es kam zum Halbfinale gegen den Ersten der anderen Gruppe, TUS Komet Arsten. Die Arster bestachen schon zuvor durch ihre gute Technik und ihr hohes Tempo, sowie durch eine bisher von unseren Jungs noch nie erlebte Verhaltensweise. Vom Anstoss an ging es mit Karacho und (tatsächlich) lautem Gebrüll ab auf den ballführenden Spieler. Auch die mitgereisten Eltern gaben sich keine Blöße und schrieen was sie konnten. Dadurch eingeschüchtert kamen unsere Jungs in Bordeaux die ersten 2 bis 3 Minuten so unter Druck, dass sie sofort in Rückstand gerieten. Es bedurfte einer lautstarken Motivation der Trainer, dass die Jungs ihren Mut wiederfanden und dann auch in den richtigen Kampfmodus zurückkehrten. Von da an hatten die Arster keine Chance mehr, und diejenigen unserer Recken fanden leider nur einmal ihr Ziel. Nach nur 11 Minuten kam es daher zum Elfmeterschiessen, das der Heidkruger Nachwuchs “traditionell” knapp verlor. Im Spiel um Platz 3 dominierten die Bäke-Jungs dann den VfL Wittekind-Wildeshausen nach Belieben und sicherten sich einen Platz auf dem Treppchen. Kleine Wermutstropfen: einige Schürfwunden auf dem total verbrannten Rasen (letzte Woche wurde – unglaublich – die Schlauchanlage geklaut) und ein paar heftige Prellungen durch sehr “robuste” Gegner. Daran muss sich die D1 in der Qualifikationsstaffel nun wohl gewöhnen, dass die Zusammentreffen mit dem Gegner bei zunehmender körperlicher Größe auch zunehmend wehtun.

Alle Ergebnisse sind übrigens  hier zu finden. “Mmmmhh, echt lecker.”